Aktuelles

IX. Jahrestreffen der Gesellschaft im Rahmen der Mitgliederversammlung am 9. und 10. November 2019 in Memmingen

Die diesjährige Tagung im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde von Ingrid Diepolder, zertifizierte Padovan-Therapeutin und Gesellschaftsmitglied aus Bad Grönenbach, mit ihrem Vortrag zu dem sehr seltenen und erst vor kurzem entdeckten Jordan-Syndrom (Mutation auf dem Gen PPP2R5D) eröffnet. Einer theoretischen Einführung folgte ein Einblick in die therapeutische Arbeit bei einem Jungen mit diesem Syndrom anhand von Videobeispielen, wobei der Schwerpunkt auf der Behandlung der verbalen Entwicklungsdyspraxie lag.

Ingrid Diepolder konnte dabei sehr eindrücklich zeigen, wie mittels der Übungen der Padovan-Methode® gezielt eine Störung der Bewegungsplanung der Stimmbildung und Artikulationsbewegungen auch bei schwerbetroffenen Kindern mit kognitiven Beeinträchtigungen unter Berücksichtigung der sprechmotorischen Entwicklungshierarchie behandelt und ein Kind auf diesem Weg in die verbale Kommunikation geführt werden kann. Neben ihrer theoretischen und methodischen Expertise zeigte die Therapeutin in ihren Videoausschnitten großes Einfühlungsvermögen, ohne das ein solcher Therapieprozess mit einem so schwer betroffenen Patienten und seiner Familie nicht gelingen kann.

Das Thema einer gelungen Beziehung und deren Bedeutung für jeden Therapieprozess stand auch in den beiden folgenden Beiträgen im Vordergrund. Nicole Kiefer stellte uns die Ergebnisse ihrer Masterarbeit „Zielsetzung und Auftragsklärung in der logopädischen Therapie bei myofunktionellen Störungen/orofazialen Dysfunktionen“ vor, für die sie Checklisten zur Dokumentation und Evaluation für Therapieprozesse entwickelt hat.
Schließlich führte uns Dr.h.c. Susanne Codoni, tätig in eigener logopädischen Praxis mit interdisziplinärer Ausrichtung (Basel) sowie Mitglied Studienleitung MCFKSc der Universität Basel, in ihr Konzept der körperorientierten Sprachtherapie k.o.s.t.® ein. Voraussetzung für ihre körperorientierte Funktionsarbeit und letztlich für jede ihrer therapeutisch manuellen Intervention sind zu Beginn immer eine gelungene Kommunikation zwischen Therapeut*in und Patient*in sowie eine genaue ganzkörperliche Beobachtung. Eine k.o.s.t.-probe ihrer praktischen Arbeit gab uns Frau Dr. Codoni anhand einzelner Übungen, die die Teilnehmer*innen im Rahmen der Selbsterfahrung unter ihrer Anleitung ausprobierten.

Dimitri Eisenmeier, Student der Medizin an der Universität Witten-Herdecke, stellte uns am Samstag den aktuellen Status seiner Promotion „Entwicklung einer konsensbasierten Therapieempfehlung für die Padovan-Methode® in der Neurorehabilitation“ im Rahmen seiner Delphi-Umfrage vor. Die erste Fragerunde, die im Sommer durchgeführt wurde, zählt über 50 Teilnehmer*innen. Derzeit erfolgt die Auswertung der Antworten, um den zweiten Fragebogen für nächste Fragerunde zu erstellen. Ein Poster, das die vorgestellten Inhalte enthält, ist über folgenden Link verfügbar (https://doi.org/10.13140/RG.2.2.21634.02242).

Die Mitgliederversammlung fand am Samstagabend statt. Das Protokoll wird allen Mitgliedern per Mail zugehen.

Wir freuen uns schon jetzt auf die X. Jahresversammlung der Gesellschaft, die am 31. Oktober und 1. November 2020 in Köln stattfinden wird. Dazu haben wir erneut Dr. Sônia Padovan als Referentin gewinnen können.

  ________________________________________

Padovan-Arbeitskreis Berlin/Brandenburg

Der Padovan-Arbeitskreis Berlin/Brandenburg tagte wieder am 09.03.2019, dieses Mal in Rüdersdorf bei Berlin in den Räumen der Praxis für Sprachtherapie Oswald. Die Leitung des Arbeitskreises bekam frischen Wind durch eine neue Zusammensetzung. So organisierten Ilka Lu Bechert und Anna-Maria Burghardt die Veranstaltung, die Teilnehmerinnen erhielten von Kristin Domdey und Anja von Specht einen Fachvortrag zum Thema „LRS – Mit der Padovan-Methode ® zum Schriftspracherwerb“. Wie gewohnt gab es auch dieses Mal wieder die Gelegenheit zur Padovan-Eigentherapie und Hospitation. Die Pausen luden wie immer ein zum fachlichen aber auch persönlichen Austausch und boten Möglichkeiten zum Knüpfen neuer Netzwerke.

Der 2013 von Ilka Lu Bechert, Gabriele Finkbeiner, Sabrina Paulick und Andreas Schönfeld gegründete Arbeitskreis trifft sich regelmäßig mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten rund um die Padovan-Methode. Die Treffen zeigen großen Anklang, die TeilnehmerInnen reisen aus unterschiedlichen Bundesländern dafür an. Die alten und neuen OrganisatorInnen freuen sich über die große Nachfrage an den Teilnahmeplätzen und blicken mit viel neuer Energie auf die kommenden Veranstaltungen.

Die Generationen des Padovan-Arbeitskreises Berlin/Brandenburg

Hinten, v. l.: Ilka Lu Bechert, Andreas Schönfeld, Kristin Domdey, Anja von Specht
Vorne, v. l.: Gabriele Finkbeiner, Anna-Maria Burghardt

Bei Interesse an diesen Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an eine der Leiterinnen.
Ilka Lu Bechert (dein@koerperwohlgefuehl.de) oder Anna-Maria Burghardt (amburghardt@web.de).

____________________________________

Padovan-Arbeitskreis Berlin/Brandenburg

Bereits zum 10. Mal tagte am 13. Januar 2018 der Padovan-Arbeitskreis 

Berlin/Brandenburg, dieses Mal in Nauen in den Räumen des „Horizont e. V.“ unter der Leitung von Ilka Lu Bechert, Gabriele Finkbeiner und Sabrina Pfeiffer. Nach einem 

Fachvortrag von Gabriele Finkbeiner zum Thema „Theoretische Aufarbeitung von Fingerfeeding bei Saug- und Schluckstörungen im Säuglingsalter“ hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, das Fingerfeeding in Kleingruppen auszuprobieren. Wie bei jedem Treffen des Arbeitskreises gab es Gelegenheit zur Padovan-Eigentherapie und Hospitation.

Seit 2013 finden diese Treffen in regelmäßigen Abständen und mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten rund um die Padovan-Methode statt. Auch Fachbeiträge aus den Bereichen Kieferorthopädie, Optometrie, frühkindlichen Reflexen sowie Spezialthemen aus der Neurologie ergänzten an einigen Treffen die theoretischen Grundlagen der Teilnehmer.

Bei Interesse an diesen Veranstaltungen wenden Sie sich bitte an eine der Leiterinnen: Ilka Lu Bechert (dein@koerperwohlgefuehl.de), Gabriele Finkbeiner (grfinkbeiner@gmx.de) oder Sabrina Pfeiffer (pfeiffer@horizont-nauen.de).


FELIZ ANIVERSÁRIO BEATRIZ PADOVAN !!!

Am 29. September 2017 feierte Beatriz Padovan ihren 90. Geburtstag. Dazu wünscht ihr die Gesellschaft der Padovan-Methode® aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Gesundheit und weiterhin viel Lebensfreude!


VII. Mitgliederversammlung in Berlin am 16. und 17. September 2017 in Berlin

Im Rahmen der VII. Mitgliederversammlung freuen wir uns berichten zu können, dass für das diesjährige inhaltliche Programm Dr. Sônia Padovan-Catenne mit einem Refresher zu Modul III und dem Thema „Gedichte und Rhythmus“ gewonnen werden konnte. Dort vermittelte sie auf spannende Weise und mit Leichtigkeit neurophysiologische Inhalte, die sie mit praktischen Inhalten der Methode verknüpfte. So konnte Wissen aufgefrischt und vertieft werden und alle erhielten neue Anregungen für ihre tägliche Arbeit in der Praxis.

Die Inhalte und Ergebnisse der Mitgliederversammlung wurden im Protokoll festgehalten und werden allen Mitgliedern per Mail zugeschickt.

Für die Mitgliederversammlung 2018 ist eine Fortbildung mit Iolanda Bezerra Costa zur Behandlung von schwer betroffenen PatientInnen, bspw. nach Schlaganfall und Schädel-Hirn-Trauma u.a. mit schweren Dysphagien mit der Padovan-Methode® in Planung. Sobald ein Termin feststeht, wird dieser allen Mitgliedern per Mail mitgeteilt.


Die Padovan-Methode® in der Neonatologie

Im zweitägigen Seminar „Die Padovan-Methode® in der Neonatologie“, vom 15. – 16. Juli 2017 in Köln, stellte Dr. Lilianny Pereira Medeiros (Pädiaterin, Neonatologin und Padovan-Therapeutin®) zum ersten Mal die Ergebnisse ihrer Forschungsarbeit zur Behandlung von Säuglingen mit der Padovan-Methode® auf der Neonatologiestation im städtischen Krankenhaus São Lucas in Juazeiro do Norte (im Nordosten Brasiliens) in Deutschland vor. Gemeinsam mit ihrem Team behandelte sie seit 2008 insgesamt 115 Säuglinge. Darunter befanden sich frühgeborene Kinder, Kinder mit hypoxisch-ischämischen Syndromen (HIS), mit weiteren Syndromerkrankungen oder Fehlbildungen verschiedener Art sowie fetalem Alkohosyndrom (FAS) u.a. Primäres Ziel war die Anbahnung eines physiologischen Saugmuster sowie einer angemessenes Koordinationsfähigkeit zwischen Saugen, Atem und Schlucken, damit die Kinder gestillt und somit auf physiologische Weise ernährt werden konnten und eine möglichst baldige Entlassung nach Hause möglich war.

In Filmbeispielen zeigte sie nach einer theoretischen Einführung anhand von vielen Fallbeispielen sehr eindrucksvoll, wie selbst sehr schwer betroffene, teils künstlich beatmete und mit Nahrungssonden versorgte Kinder, schon ab den ersten Lebenstagen therapeutisch mit der Padovan-Methode® ihrem Alter und Entwicklungstand entsprechend ganzheitlich stimuliert und behandelt werden können. Bei über 90% der Kinder konnte ein physiologisches Saugmuster in einem Behandlungszeitraum zwischen dem 1. Behandlungstag und bis maximal fünf Monaten Therapie angebahnt werden. Dabei wurden die Kinder fünfmal pro Woche (montags bis freitags) jeweils einmal am Tag für 30 Minuten von nach der Padovan-Methode® ausgebildetem Fachpersonal unter Mitbeteiligung der Mütter behandelt.

Dr. Lilianny Pereira Medeiros konnte im Rahmen ihrer Untersuchungen nachweisen, wie wichtig die frühzeitige Stimulation aller Körpersysteme ist, um die Möglichkeiten der neuronalen Plastizität vollständig ausschöpfen zu können, so dass bei angemessenen Stimuli, wie sie die Padovan-Methode® bereit stellt, physiologische Reifungsprozesse angestoßen und eingeleitet werden können.

Artikel abrufbar im Internet bei iMedPub:
Medeiros Pereira, L., et al. (2015). Padovan Method of Neurofunctional Reorganization as a Way for Neurological Recovery in Newborns. International Archives of Medicine – Section: Pediatrics, 8, 230, 1-6. Doi 10.3823/1829.
Medeiros Pereira, L. (2015) Padovan Method as Early Stimulation in Neonatal Intensive. International Archives of Medicine – Section: Pediatrics, 8, 166 doi: 10.3823/1765.

_____________________

Die Gesellschaft der Padovan-Methode trauert um Maria Rodenacker

Nach schwerer Krankheit verstarb Maria Rodenacker, die zweite Vorsitzende der Gesellschaft, Anfang Januar 2017. Die Nachricht von ihrem Tod ist für uns alle ein schwerer Schlag. Unser tiefempfundenes Mitgefühl gilt ihrer Familie: ihrem Mann, ihren Kindern und ihren Enkelkindern.

Maria Rodenacker war eine unermüdliche und begnadete Therapeutin – mit sehr großer Expertise und viel Einfühlungsvermögen -, in die ihre kleinen Patienten wie auch deren Eltern stets großes Vertrauen setzten. Sie war eben auch eine leidenschaftliche Vertreterin einer ganzheitlichen Sichtweise auf die ihr anvertrauten Menschen. Dankbar sind wir Maria Rodenacker dafür, dass sie das große therapeutische Potential der Padovan-Methode® erkannte und Beatriz A.E. Padovan in Deutschland bekannt machte. Durch ihre Kursveranstaltungen über viele Jahre hinweg ermöglichte sie vielen von uns die Weiterbildung in dieser Therapie. Als überzeugte und unbeirrte Verfechterin der Methode und dank ihrer Initiative, die Gesellschaft zu gründen, hat Maria Rodenacker maßgeblich dazu beigetragen, dass die Padovan-Therapie über Deutschland hinaus und bei vielen Therapeuten und Therapeutinnen heute so lebendig ist.

Alles was sie voranbrachte, tat sie mit großem persönlichem Einsatz, immer sozial engagiert und mit höchstem Anspruch an die eigene Arbeit. Maria Rodenacker gelang in ihrem 74-jährigen Leben so viel, dass sie uns und anderen ein sehr eindrucksvolles und reiches Lebenswerk hinterlässt.Mit Maria Rodenacker hatten wir all die Jahre eine gute Beraterin und treue Freundin an unserer Seite. Die Lücke, die sie zurücklässt, ist groß.

Die Gesellschaft der Padovan-Methode hat Maria Rodenacker viel zu verdanken und wird ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Köln im Januar 2017

____________________
Die Gesellschaft der Padovan-Methode e.V. hat mit Frau Sônia Padovan-Catenne vereinbart, dass Bescheinigungen nach erfolgreicher Absolvierung der Padovan-Weiterbildung (fünf Module, zwei Praxismodule bzw. drei Supervisionstage, mindestens zehn Hospitationen und zehn Eigentherapien) wie folgt ausgestellt werden können:
_____________________________________________________________
Weiterbildungsbescheinigung „Padovan-Therapeut*in
_____________________________________________________________

Wir bitten alle Personen, die die o.a. Nachweise erbracht haben, diese Nachweise eingescannt als pdf-Datei per Mail an die Gesellschaft der Padovan-Methode e.V. zu senden. Nach der Prüfung der eingereichten Unterlagen durch die Gesellschaft werden die Unterlagen zu Pró-Sinapse in Brasilien gesandt. Dort werden zweimal jährlich die Zertifikate ausgestellt – im Februar und im August eines Jahres – und an die Gesellschaft der Padovan-Methode e.V. zurückgeschickt. Die Gesellschaft wird sie anschließend an die jeweiligen Empfänger weitersenden. Die Bearbeitung der Ausbildungsbescheinigungen ist für Mitglieder der Gesellschaft kostenfrei. Personen, die nicht Mitglieder in der Gesellschaft sind, kann dies nicht kostenlos ermöglicht werden. Für sie fällt eine Bearbeitungsgebühr von € 20 an.

Die Weiterbildungsbestätigung berechtigt dazu, Kinder und Erwachsene nach der Padovan-Methode® Neurofunktionelle Reorganisation zu behandeln. Sie berechtigt nicht dazu, Seminare, Kurse oder Refresher zur Padovan-Methode® Neurofunktionelle Reorganisation durchzuführen oder einzelne Seminarinhalte und/oder Übungen weiterzuvermitteln.

__________

Über das Vorstandsbüro kann der Flyer der Gesellschaft der Padovan-Methode e.V. mit einer Schutzgebühr von 0,80 € pro Stück zzgl. Portogebühren bezogen werden. Die Mindestbestellmenge beträgt 10 Exemplare. Bitte senden Sie uns Ihre Bestellung über padovan-gesellschaft@web.de.

__________

Stellungnahme zu den folgenden Fortbildungsveranstaltungen:

  • „Körper – Seele – Mund – Augen – Hände – Füße“: Durchführung der grob­motorischen und feinmotorischen Übungen bei Kindern mit einer Entwicklungsstö­rung sowie das Lernen und Sprechen durch Bewegung in Anlehnung an das Pado­van-Konzept, Renate Angermüller und Gabriele Iven
  • Einführung in die neurophysiologische Reorganisation nach Padovan, Nikola Stenzel
  • Funktionales Mundprogramm (FMP), Petra Schuster
  • Neurofunktions!therapie, Elke Rogge

Hiermit distanziert sich die Gesellschaft der Padovan-Methode  – deutschsprachiger Raum e. V. von den oben genannten Fortbildungsveranstaltungen. Keine der oben genannten Fortbildungsleiterinnen wurde von Frau Beatriz Padovan dahingehend qualifiziert und legitimiert, diese Fortbildungsveranstaltungen durchzuführen bzw. Inhalte der von ihr entwickelten Methode zu vermitteln oder zu veröffentlichen.

Bei den Veranstaltungen handelt es sich nicht um die Vermittlung der Padovan-Methode® Neurofunktionelle Reorganisation im Original.

Köln, 3.11.2014
(Vorstand)

__________

Padovan-Weiterbildung

Sie haben bereits die Module I bis III erfolgreich absolviert und möchten nun eine Ergänzung bzw. Erweiterung Ihrer Padovan-Ausbildung?
Bitte melden Sie sich per Mail bei der Gesellschaft der Padovan-Methode  unter info(at)padovan-gesellschaft.de, wenn Sie gern die Module IV und V belegen möchten. Die Gesellschaft wird Ihr Interesse aufnehmen und dafür sorgen, dass die Module IV und V zeitnah organisiert werden können.


In einem Interview für die Brasilianische Zeitschrift Inmare berichtete Frau Sônia Padovan 2007 über die Wirksamkeit der Padovan-Methode® Neurofunktio­nelle ReorganisationDas Interview finden Sie hier.


Worauf sollten Patienten bei der Suche nach einer qualifizierten Therapeutin / einem qualifizierten Therapeuten achten? Die Gesellschaft der Padovan-Methode hat dazu eine PatienteninformationNFR erstellt.


Die nachfolgenden Padovan-Arbeitskreise haben sich bislang gebildet. Wenn Sie an einer Mitarbeit interessiert sind, wenden Sie sich bitte per Mail an die Ansprechpartnerinnen.

Deutschland
Berlin; Ansprechpartnerin: Gabriele Finkbeiner; finkbeiner@padovan-therapeutinnen.de
Köln; Ansprechpartnerin: Jennifer Huthmacher; jennifer-winter@gmx.de
Mannheim; Ansprechpartnerin: Berit Kniep; berit.kniep@sprachraum-mannheim.de
München; Ansprechpartnerin: Karin Tauber;  info@logopaedie-rossberger.de

Schweiz
Bern/Fribourg; Ansprechpartnerin: Karin Lüthi; mochilera@hotmail.com
Luzern; Ansprechpartnerin: Damaris Bucheli; info@padovankurse.ch


Liebe Padovan-KollegInnen, es wird immer mal wieder nach geeigneten Gedichten und Büchern gefragt. Hier finden Sie einige Beispiele:  Gedichte und Buchempfehlungen. Über Ihre weiteren Anregungen freuen wir uns.


Padovan-Materialien können ab sofort über das Internet direkt in Brasilien bestellt werden:

contato@padovandistribuidora.com.br

Kommentare sind geschlossen.